Nachhaltigkeit als unternehmerischer Wettbewerbsvorteil

21. September 2022
Von: Andy Griesbach

Nachhaltigkeit – weit mehr als Umweltschutz

Nachhaltigkeit kann sich für Unternehmen nicht nur ökologisch und in Bezug auf Mitarbeiter positiv auswirken, sondern auch ökonomisch auszahlen. Denn das Motto „Hauptsache günstig“ kommt auch bei Deutschlands Verbrauchern immer mehr aus der Mode. Bei den Anforderungen an Produkte und Dienstleistungen macht sich ein deutlicher Bewusstseinswandel bemerkbar. Dieser neue Trend wird etwa in den jährlich erscheinenden Nachhaltigkeitsberichten der Landesbank Baden-Württemberg deutlich, die die ökologischen und sozialen Dimensionen nachhaltigen Handelns in Unternehmen untersuchen: Laut den Autoren, geben etwa 50 Prozent der Verbraucher an, beim Kauf darauf zu achten, dass der Anbieter sozial und ökologisch verantwortlich handelt. Das abschließende Fazit lautet, dass nachhaltig agierende Unternehmen steigende Imagewerte, sinkende Energiekosten und zumeist auch mehr Marge verbuchen.

Diese klare Erwartungshaltung der Kunden zwingt Unternehmen dazu, ihr Angebot der veränderten Nachfrage anzupassen – immer mehr Unternehmen erkennen auch die weiteren Chancen, die nachhaltiges Handeln in sich trägt, und implementieren das Thema tief in ihren Geschäftsmodellen, so die LBBW-Analysten. Dabei geht es nicht mehr nur um Umweltschutz. Nachhaltige Unternehmensstrategien umfassen stets auch soziale und ökonomische Aspekte.

Auch der Wissenschaftsverlag Springer Professional ist der Ansicht, dass nachhaltiges handeln nicht nur dem Planeten hilft, sondern auch Unternehmen stärken kann. Nachhaltigkeitsmanagement im Unternehmen

  • senkt Kosten: Nachhaltige Prozesse helfen dabei Geld zu sparen, indem Energie oder Rohstoffe entweder sparsamer eingesetzt oder recycelt bzw. komplett substituiert werden
  • bedient den Zeitgeist: Fair gehandelte und nachhaltig produzierte Produkte liegen im Trend. Immer mehr Verbraucher wollen wissen, wie ihre Kleidung oder ihr Kaffee hergestellt werden und was damit am Ende der Kette passiert
  • sorgt für motivierte Mitarbeiter*innen: Gerechte Bezahlung, Aus- und Weiterbildungsangebote und sichere Arbeitsbedingungen sorgen für ein gutes Betriebsklima, indem die Angestellten am Aufbau eines nachhaltigen Unternehmens mitwirken.
  • macht Unternehmen transparent und nachvollziehbar: Unternehmensberichte geben Auskunft über den Unternehmensstandard und die geplanten zukünftigen Maßnahmen
  • ermöglicht faire Preise: Verbraucher zahlen nur faire Preise, wenn alle an der Herstellung beteiligten Dritten innerhalb der Lieferkette ihren fairen Anteil am Verkaufspreis erhalten. Höhere Preise sind nicht gerechtfertigt, wenn beteiligte Firmen nur ihre Gewinne erhöhen, um Dividenden auszuschütten, statt in die Zukunft zu investieren.

Nachhaltige Unternehmen machen mehr Marge

Eine nachhaltige Ausrichtung kann also für Unternehmen auf vielerlei Weise vorteilhaft sein: Höhere Effizienz, ein besseres Image, höhere Mitarbeiterzufriedenheit und Vorteile bei der Rekrutierung junger Mitarbeiter.

Aber auch bei den klassischen wirtschaftlichen Kennzahlen macht sich Nachhaltigkeit positiv bemerkbar: Die oben erwähnten Nachhaltigkeitsberichte der LBBW zeigen, dass der Gewinn vor Steuern nachhaltig agierender Unternehmen der Konsum- und Handelsbranche im Durchschnitt 6 Prozentpunkte höher liegt als bei weniger nachhaltig operierenden Wettbewerbern.

Die Argumentation, dass Nachhaltigkeit Geld kostet oder Einschränkungen bedeutet ist dementsprechend nicht korrekt. Nachhaltigkeit bedeutet umdenken mit kurzfristigen Perioden an Mehrkosten. Die langfristigen Effekte hingegen zeigen, dass dieser Wandel auch positive ökonomische Effekte mit sich bringt.

Nachhaltigkeit – ein Trend auch bei der Geldanlage

Auch bei Investoren steigt die Nachfrage nach nachhaltigen Investments seit Jahren stetig an. Inzwischen berücksichtigen bereits über die Hälfte der institutionellen Anleger in unterschiedlichem Umfang soziale und ökologische Aspekte sowie auf eine gute Unternehmensführung bezogene Kriterien bei der Anlageentscheidung.

Zwar konnten die Analysten der LBBW keinen signifikanten Zusammenhang zwischen nachhaltigem Handeln eines Unternehmens und einer besseren Rendite für Anleger nachweisen, sie kommen aber zu dem Ergebnis, dass nachhaltige Anlagen zumindest keinen Renditenachteil nach sich ziehen. Ihrer Ansicht nach ist Nachhaltigkeit für Investoren eher ein zusätzlicher Risikofilter und bietet die Chance auf eine „doppelte Dividende“. Denn auch bei gleichbleibendem Rendite-Risiko-Profil bringen nachhaltige Investments Anlegern den besonderen weiteren Mehrwert, dass sie ihre sozialen, ökologischen sowie ethischen Präferenzen in der Kapitalanlage berücksichtigen können. Ihr Fazit lautet, dass Nachhaltigkeit kein Garant für Anlageerfolge ist, ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortungsvoll zu handeln Unternehmen und Investoren dennoch viele Vorteile bringt.

Nachhaltigkeit als Wettbewerbsvorteil

In den kommenden Jahren und Jahrzehnten wird das Thema Nachhaltigkeit die Wirtschaft stark verändern und Unternehmen müssen sich den neuen Gegebenheiten anpassen, wenn sie nicht von ihren Wettbewerbern überholt werden wollen. Der Grundstein für ein Nachhaltigkeitsmanagement sollte, nicht nur aufgrund der neuen Gesetzgebungen, zeitnah gelegt werden. Dabei geht es nicht darum, das eigene Unternehmen von heute auf morgen komplett auf Nachhaltigkeit umzustellen, sondern vielmehr, sinnvolle Optimierungsmaßnahmen zu identifizieren und zu definieren, um auf zukünftige Veränderungen vorbereitet zu sein. Für die Implementierung eines Nachhaltigkeitsmanagements gibt es viele verschiedene Ansätze – und um den richtigen zu finden, kann es sinnvoll sein, zusammen mit einem externen Berater Prioritäten und Werte für eine nachhaltigere und ökologischere Wirtschaftsbasis Ihres Unternehmens zu setzen. So wird Nachhaltigkeit von einer Bedrohung zu einer Chance für einen Optimierungsprozess, der viele positive Aspekte mit sich bringt.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie eine Transformation zum nachhaltigeren Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden kann? Dann profitieren Sie von meiner Erfahrung und kontaktieren Sie mich gerne. Ich freue mich auf Sie!

TAGS:

Kostenloeses Whitepaper

„Digitalisierung im Mittelstand – Der Aufbau digitaler Kompetenzen zur Generierung nachhaltiger Wettbewerbsvorteile“

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × eins =